unsere Werte

Die Qualität

Die Qualität der Personen besteht nach Ansicht von Flamigni aus der Kompetenz und der Leidenschaft zu ihrer Arbeit aber auch aus der Fähigkeit der Zusammenarbeit und der Aufrichtigkeit. Es gibt nichts Wichtigeres wenn es darum geht, Personen mit diesen Eigenschaft zu finden, oder besser, diese auszubilden, welche bei Flamigni am meisten geschätzt sind.
Qualitätsprodukte suchen – und finden – ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben. Man muß den Markt und die Produkte kennen, einen guten Geschmack haben und eine gute Kapazität zu Investitionen besitzen. Dies sind alles Eigenschaften, die man mit der Zeit erringt. Und die hat Flamigni seit 1930 gehabt, um die aktuellen Ziele zu erreichen.
Die genauesten Verarbeitungen sind auch die langsamsten. Man muß sich nicht wundern: es sind die, die die Zutaten am meisten schonen um ihre organoleptische Qualität hervorzuheben. Es will wohl etwas heißen, wenn bei Flamigni die Zugabe von Eiweiß beim Backen eines duftenden Torrone eine Stunde und zwanzig Minuten dauert und das Backen im Wasserbad vier Stunden.

Die Schönheit

Die Originalität, die Neuheit, die Frische, der Unterschied sind die Hauptpunkte die die Forscher von Flamigni animieren. Die Materialien und die Objekte kommen daher auch aus der ganzen Welt, dank der Teilnahme an den interessantesten internazionalen Messen.
Bei Flamigni reicht das Handwerk bis zum Verpacken: ein ganzes Team sorgt dafür, die Süßspeisen per Hand einzupacken oder sie in in die genauest geplanten Verpackungshuellen zu bringen. Ein letzter Hauch von Persönlichkeit für ein besonderes Geschenk.
Die Verpackungen von Flamigni werden, zusammen mit der Familie Buli, von Ermanno Venturelli entworfen, einem Künstler, der all sein Inspiration als Keramiker der Schule von Faenza, der Kunst des Geschenks zur Verfügung stellt. Bilder, Pattern, farbliche Abstimmungen gehen aus seiner Sensibilität und seinen Pinseln hervor. Er arbeitet mit dem gleichen Geist, mit dem er ein Tischservice oder eine Modekollektion entwerden würde.

Die Leidenschaften

Die Geschichte von Flamigni ist die Geschichte einer Familie, die im Lauf von drei Generationen zwei große berufliche Leidenschaften gepflegt hat: den Torrone und den Panettone. Äußerlich könnten sie nicht weiter voneinander entfernt sein: es sind die härteste und die weichste aller Süßspeisen. In Wirklichkeit haben sie zahlreiche Gemeinsamkeiten: dieselben antiken Ursprünge, sie sind mit Festlichkeiten verbunden, sie stellen zwei Fixpunkte der gastronomischen Schätze unseres Landes dar. Zwei Meisterwerke, die es gilt zu verteidigen, wiederzuentdecken und auch neu zu interpretieren, aber immer auf respektvolle Weise gegenueber der Tradition.

Romagna und Langhe

Das Gebiet, in dem Flamigni seinen Ursprung hat ist berühmt für den Obst- und Gemüseanbau, der die Märkte in ganz Italien beliefert und es ist sehr geschätzt für gastronomische Spezialitäten, die grosse Manualität fordern, wie die Cappelletti, die Tagliatelle, die Strozzapreti, die Piadina. Dieses so fruchtbares Land hat auch eine traditionelle Verbindung mit dem Torrone. Am 25. November, während dem Fest der Heiligen Caterina, das in Forlì gefeiert wird, ist es Tradition, daß man den Mädchen einen davon schenkt. Auch deshalb kann die Vorliebe von Flamigni für den Torrone entstanden sein.

Auf den Hügeln um Alba herum werden eine der besten Weitrauben der Welt produziert, die besonderen runden Nüsse, die für die Herstellung von Nougatcreme gebraucht werden und die meist gesuchten Trüffel Italiens. Die Gastronomie dieses Gebietes benutzt exzellente Zutaten und hat grosse Spezialitäten wie die Tajarin und die Agnolotti al plin hervorgebracht. Wenn Flamigni hier sein Werk für den Panettone errichtet hat ist es, weil hier unter den Fachkräften des Bereiches für Hefegebäck eine professionelle Kompetenz und die Benutzung der Zutaten verbreitet ist, wie nirgend anders.

"Weil bei Flamigni die Innovation zuHause ist, aber nur wenn sie die Dinge wirklich verbessert"

ANFRAGEN FÜR PDF-KATALOGE